Catalogue


Karl Ludwig Freiherr von Bruck : ein Wirtschaftsfachmann ohne Beamtenmentalität /
Eva Macho.
imprint
Frankfurt am Main : Peter Lang Edition, c2013.
description
223 p. : ill. ; 22 cm.
ISBN
9783631624456 (hd.bd.)
format(s)
Book
Holdings
More Details
imprint
Frankfurt am Main : Peter Lang Edition, c2013.
isbn
9783631624456 (hd.bd.)
contents note
Wenig bekannte Jugendjahre -- Das Leben beginnt in Triest -- Anfänge einer viel versprechenden Karriere -- Lloyd Triestino : Österreichischer Lloyd -- Brucks Visionen nehmen Gestalt an -- 1848 : Wendepunkt im Leben Brucks -- Von Triest nach Frankfurt am Main -- Handelsminister Bruck 1848-1851 -- Der Beginn seiner Ministerkarriere -- Organisation des Ministeriums -- Dia I. Sektion : Handel und Gewerbe -- Die II. Sektion : Öffentliche Bauten -- Die III. Sektion : Kommunikationsmittel -- Die IV. Sektion : Statistik -- Wichtige Projekte : große Leistungen -- Ausbau des Eisenbahnnetzes -- Straßenbau, Flussregulierung- und Schifffahrt, Seeschifffahrt -- Das Post- und Telegraphenwesen -- Industrielle Entwicklung und Ausbau des Konsularwesens -- Handels- und Gewerbekammern -- Aufhebung der Zwischenzolllinie und des Prohibitivzollsystems -- Anbahnung der österreichisch : deutschen Zoll- und Handelseinigung -- Anfeindungen und Demission des Freiherrn von Bruck -- Intermezzo in Triest : neue Aufgabe in Berlin -- Diplomatische Mission in Konstantinopel -- Finanzminister Bruck 1855-1860 -- Allgemeine Bedingungen -- Erste Maßnahmen : Budgetdefizit und Währungssanierung -- Gründung der Credit-Anstalt -- Ausbau moderner Verkehrsmittel -- Erweiterung des Eisenbahnnetzes : Verkauf an private Gesellschaften -- Österreichische Schifffahrt nach New York und Ostindien? -- Das Engagement Brucks für die Idee des Suezkanals -- Gewerbeordnung : Gewerbefreiheit, Zolltarif, Münzeinigung -- Prekäre Finanzlage : Bruck kämpft weiter -- Rettungsversuche zur Senkung des Defizits -- Der Anfang vom Ende des Finanzministers -- Denkschrift 1859 : die Aufgaben Österreichs -- Die Katastrophe bahnt sich an -- Skandalaffären um Eynatten und Richter -- Die verhängnisvolle Reaktion des Kaisers nach Brucks Aussage -- Ein ungewöhnlicher Politiker verlässt die Bühne -- Brucks verhängnisvolle Kurzschlusshandlung -- Verschleierungstaktik und Schuldzuweisungen -- Manipulation in der "Wiener Zeitung" und weitere Verleumdungen -- Diskussionen in der Ministerkonferenz -- Spärliche Anhaltspunkte zu Brucks Persönlichkeit -- Nachwort -- Ungedruckte Quellen -- Privatbesitz Gustav Skraba, Ururenkel des Freiherrn von Bruck -- Österreichisches Staatsarchiv : Haus-Hof-und Staatsarchiv -- Österreichisches Staatsarchiv : Allgemeines Verwaltungsarchiv, Finanz- und Hofkammerarchiv, Adelsdepartement -- Gedruckte Ouellen -- Privatbesitz Gustav Skraba -- Zeitschriften -- Die Protokolle des Österreichischen Ministerrates 1848-1867 -- Literaturverzeichnis -- Abbildungsverzeichni.
catalogue key
9408558
 
Includes bibliographical references.
A Look Inside
First Chapter
Karl Ludwig von Bruck (1798-1860), Gründer des «Österreichischen Lloyd», höchst effizienter Handelsminister der ersten Ära Kaiser Franz Josephs I., später Internuntius in Konstantinopel, wurde schließlich im März 1855 Finanzminister, um als Retter in der Not den daniederliegenden Staatshaushalt zu sanieren. Der fähige Wirtschaftsfachmann setzte alle ihm zur Verfügung stehenden Kräfte für die Konsolidierung des Budgets ein. Letztlich scheiterte er am verlorenen Italienkrieg, aber auch an den ständigen Intrigen der zahlreichen neiderfüllten und missgünstigen Feinde. Ziel dieser Arbeit war es, den Facettenreichtum der Persönlichkeit Brucks, die ehrgeizigen Pläne zur Schaffung eines einheitlichen mitteleuropäischen Wirtschaftsraumes und sein kompromissloses Engagement für Österreich und seinen Monarchen in Ansätzen zu erfassen.
Summaries
Main Description
Karl Ludwig von Bruck (1798-1860), Gruender des Oesterreichischen Lloyd, hoechst effizienter Handelsminister der ersten Aera Kaiser Franz Josephs I., spaeter Internuntius in Konstantinopel, wurde schliesslich im Maerz 1855 Finanzminister, um als Retter in der Not den daniederliegenden Staatshaushalt zu sanieren. Der faehige Wirtschaftsfachmann setzte alle ihm zur Verfuegung stehenden Kraefte fuer die Konsolidierung des Budgets ein. Letztlich scheiterte er am verlorenen Italienkrieg, aber auch an den staendigen Intrigen der zahlreichen neiderfuellten und missguenstigen Feinde. Ziel dieser Arbeit war es, den Facettenreichtum der Persoenlichkeit Brucks, die ehrgeizigen Plaene zur Schaffung eines einheitlichen mitteleuropaeischen Wirtschaftsraumes und sein kompromissloses Engagement fuer Oesterreich und seinen Monarchen in Ansaetzen zu erfassen.

This information is provided by a service that aggregates data from review sources and other sources that are often consulted by libraries, and readers. The University does not edit this information and merely includes it as a convenience for users. It does not warrant that reviews are accurate. As with any review users should approach reviews critically and where deemed necessary should consult multiple review sources. Any concerns or questions about particular reviews should be directed to the reviewer and/or publisher.

  link to old catalogue

Report a problem