Catalogue


Die Inschriften der Stadt Freising /
gesammelt und bearbeitet von Ingo Seufert ; auf der Grundlage von Vorarbeiten von Sabine Ryue ; unter redaktioneller Mitarbeit von Ramona Epp und Christine Steininger ; mit Beiträgen von Sigmund Benker, Franz-Albrecht Bornschlegel und Ramona Epp.
imprint
Wiesbaden : Dr. Ludwig Reichert Verlag, 2010.
description
cxxxix, 559 p., lxi p. of plates (1 fold.) : ill. (some col.), 2 plans ; 28 cm.
ISBN
9783895005572 (hd.bd.)
format(s)
Book
Holdings
A Look Inside
Summaries
Long Description
Das der ehemals furstbischoflichen Residenzstadt Freising verliehene Attribut einer "geistlichen Stadt" spiegelt sich in seinen rund 480 Inschriften wieder: Der weitaus grosste Teil des Bestandes bezieht sich auf die Freisinger Bischofe und die Angehorigen des Domstifts, der Stifte St. Johannes, St. Andreas, St. Veit, Weihenstephan und Neustift. Allein im Domstift finden sich vom 14. Jahrhundert an zahlreiche Inschriften auf figurlichen Grabplatten fur Mitglieder des bayerischen Adels. Die Vielzahl und Verschiedenartigkeit der uberlieferten Sepulkralplastik macht dabei deutlich, wie sehr Freising von den bayerischen Steinmetzzentren Munchen, Augsburg, Landshut oder Straubing profitierte. Zu den Ausnahmestucken zahlen die romanischen Inschriften am Domportal. Glockeninschriften, Inschriften auf Bildfenstern und Inschriften auf Holz runden das Gesamtbild ab.

This information is provided by a service that aggregates data from review sources and other sources that are often consulted by libraries, and readers. The University does not edit this information and merely includes it as a convenience for users. It does not warrant that reviews are accurate. As with any review users should approach reviews critically and where deemed necessary should consult multiple review sources. Any concerns or questions about particular reviews should be directed to the reviewer and/or publisher.

  link to old catalogue

Report a problem