Catalogue


Zimmerspiele Mainz, Haus am Dom : ein Zimmertheater der Nachkriegszeit (1950-1959/60), oder, Der Versuch, poetische Schwingungen zu erzeugen /
Walter Schmidt.
imprint
Frankfurt am Main : Lang, c2010.
description
329 p. : ill. ; 22 cm.
ISBN
3631586973 (hd.bd.), 9783631586976 (hd.bd.)
format(s)
Book
Holdings
More Details
imprint
Frankfurt am Main : Lang, c2010.
isbn
3631586973 (hd.bd.)
9783631586976 (hd.bd.)
general note
Also presented as the author's thesis (doctoral)--Universität, Mainz, 2009.
catalogue key
7297299
 
Includes bibliographical references (p. 321-329).
A Look Inside
About the Author
BIH Author Biography
Der Autor: Walter Schmidt wurde 1941 in Saaz geboren. Nach dem Studium für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch und Sport an der Universität Mainz war er von 1968-1969 Referendar am Stefan George-Gymnasium in Bingen und von 1969-2000 Lehrer am Max Planck-Gymnasium in Rüsselsheim. Nach der Pensionierung besuchte er als Gasthörer an der Universität Mainz Vorlesungen der Germanistik und Kulturanthropologie. 2009 erfolgte dort seine Promotion.
Summaries
Main Description
Das kleine, nicht-subventionierte Zimmertheater «Zimmerspiele Mainz / Haus am Dom» hat unter der Leitung von Rudolf Jürgen Bartsch 60 Stücke - meistens Einakter - in der Zeit von 1950-1959/60 aufgeführt und dazu beigetragen, dass die Menschen in einem zerstörten und notleidenden Land ihr elementares Bedürfnis nach geistiger und kultureller Anregung sowie nach Ablenkung und Abwechslung haben befriedigen können. Vornehmlich literarisch anspruchsvolle Stücke, nicht zuletzt jene aus dem Ausland, die den Deutschen lange Zeit vorenthalten worden sind, werden aufgeführt. Um die Ziele und Intentionen der Mainzer 'Zimmerspiele' herauszuarbeiten, wird in dieser Abhandlung eine breite Auswahl der gespielten Theaterstücke behandelt. Bei der Auswertung sind bisher unbekannte bzw. unzugängliche Quellen, darunter auch aus dem Nachlass von R. J. Bartsch, berücksichtigt worden. Um die Ergebnisse in einen umfassenden theatergeschichtlichen Zusammenhang zu stellen, ist die Entwicklung des Zimmertheaters vom Intimen Theater des ausgehenden 19. Jahrhunderts bis in die Zeit nach 1945 verfolgt und zeitlich eingeordnet worden.

This information is provided by a service that aggregates data from review sources and other sources that are often consulted by libraries, and readers. The University does not edit this information and merely includes it as a convenience for users. It does not warrant that reviews are accurate. As with any review users should approach reviews critically and where deemed necessary should consult multiple review sources. Any concerns or questions about particular reviews should be directed to the reviewer and/or publisher.

  link to old catalogue

Report a problem