Catalogue


Der Brief an Philemon /
Klaus Wengst.
imprint
Stuttgart : Kohlhammer, 2005.
description
120 p. ; 24 cm.
ISBN
3170186752, 9783170186750
format(s)
Book
Holdings
More Details
imprint
Stuttgart : Kohlhammer, 2005.
isbn
3170186752
9783170186750
catalogue key
6136163
 
Includes bibliographical references (p. [11]-17).
A Look Inside
Summaries
Long Description
Prof. Dr. Klaus Wengst lehrt Neues Testament und Judentumskunde an der Universitat Bochum. Der kleinste Paulusbrief, entstanden um 55 n. Chr., erlaubt am Beispiel der Herr-Sklave-Relation einen Blick auf die gesellschaftliche Wirklichkeit - und wie Theologie in ihr zum Zuge kommt. Im ersten Teil des Kommentars werden das Beziehungsgeflecht zwischen Paulus, dem Sklaven Onesimus und dessen Herrn Philemon und die sich darin zeigenden Interessen dargestellt. Der zweite Teil zeichnet auf diesem Hintergrund die paulinische Argumentation nach. Im dritten Teil wird die Frage nach Theologie und gesellschaftlicher Wirklichkeit aufgenommen und Paulus mit Plinius d.J., Seneca und Epiktet ins Gesprach gebracht. Dabei erweist es sich, dass fur Paulus die Gemeinde als Raum erfahrener Freiheit eine nicht zu unterschatzende Bedeutung hat. Theologischer Kommenar zum Neuen Testament: Der Theologische Kommentar zum Neuen Testament steht in der Tradition klassischer historisch-kritischer Kommentarkultur der neutestamentlichen Wissenschaft. Er nimmt jedoch erstmals die im christlich-judischen Gesprach behandelten Themen, den feministisch-theologischen Diskurs sowie sozialgeschichtliche Fragestellungen auf. Die neutestamentlichen Schriften beziehen sich oft und intensiv auf das judische Volk. Nicht selten haben diese Bezuge polemische Gestalt. Inhalt und Form dieser Polemik haben das christliche Judentumsbild durch die Geschichte hindurch mit verhangnisvollen Wirkungen gepragt. Sie werden bis heute in unterschiedlicher Intensitat in der Exegese reproduziert. Das Ziel des Theologischen Kommentars zum Neuen Testament ist es, eine kritische historische Exegese der neutestamentlichen Schriften zu entwickeln, die die antijudische Auslegungsgeschichte aufarbeitet. Er versucht auf diese Weise, einen Beitrag zur kirchlichen und theologischen Diskussion uber die Erneuerung des christlichen Verhaltnisses zum Judentum zu leisten. Auch auf die Pragung des christlichen Frauenbildes haben Schriften des Neuen Testamentes nachhaltigen Einfluss genommen. Patriarchalische und zum Teil frauenfeindliche Muster sind dadurch legitimiert worden - mit hochst negativen Folgen fur Frauen. Die durch die feministisch-theologische Bewegung initiierte Forschung hat manche Verzerrungen der Auslegungsgeschichte zurechtgeruckt und einen hermeneutischen Zugang zur Bibel entwickelt. Der Theologische Kommentar zum Neuen Testament versucht, die Bedeutung von Frauen fur die Entstehung des Christentums sozialgeschichtlich herauszuarbeiten, um sie fur die gegenwartige theologische und kirchliche Debatte uber eine gerechte Beteiligung von Frauen in Kirche und Gesellschaft fruchtbar zu machen.

This information is provided by a service that aggregates data from review sources and other sources that are often consulted by libraries, and readers. The University does not edit this information and merely includes it as a convenience for users. It does not warrant that reviews are accurate. As with any review users should approach reviews critically and where deemed necessary should consult multiple review sources. Any concerns or questions about particular reviews should be directed to the reviewer and/or publisher.

  link to old catalogue

Report a problem