Catalogue

COVID-19: Updates on library services and operations.

Weimars Ende : Bürgerkrieg und Politik 1930-1933 /
Dirk Blasius.
imprint
Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 2005.
description
188 p. ; 21 cm.
ISBN
352536279X
format(s)
Book
Holdings
More Details
imprint
Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 2005.
isbn
352536279X
catalogue key
6069607
 
Includes bibliographical references (p. 180-185) and index.
A Look Inside
Summaries
Long Description
English summary: Dirk Blasius analyses the connection between political violence and violence of the state from 1930 to 1933 and describes the end of the Weimar Republic from the perspective of civil war. Based on sources, the author analyses the close connection between drifts of politics and extent of political violence. German description: Dieses Buch prasentiert einen neuen Zugang zum Epochenausgang Weimars. Die Forschung zur spaten Weimarer Republik wird trotz des Speichers an geordnetem historischen Wissen, den sie zur Verfugung stellt, auch weiterhin von der Frage angetrieben, welche Bruckenfunktion die Jahre zwischen 1930 und 1933 fur die Etablierung der nationalsozialistischen Diktatur hatten. Was verstarkte den Sog einer Wirtschafts- und Staatskrise, den Hitler und seine Partei auszunutzen verstanden' Dirk Blasius, zuletzt mit einer viel beachteten Studie uber Carl Schmitt hervorgetreten, stellt den Burgerkrieg ins Zentrum seiner Darstellung. Der Zerfall der Weimarer Republik hangt eng mit den Auflosungstendenzen der burgerlichen Ordnung in Deutschland zu Beginn der dreissiger Jahre zusammen. Was Blasius interessiert, ist das Machtspiel der politischen Lager im Burgerkrieg, ist die enge Beziehung zwischen der Richtungstendenz der Politik und dem Ausmass politischer Gewalt, die er eng an den Quellen herausarbeitet. Auf diese Weise wird deutlich, dass der Begriff des Burgerkrieges als Erfahrungs- und Deutungskategorie der Mitlebenden eine Konfiguration erschliesst, welche die Weimarer Staatsordnung von innen her zerstort hat.
Long Description
English summary: English summary: Dirk Blasius analyses the connection between political violence and violence of the state from 1930 to 1933 and describes the end of the Weimar Republic from the perspective of civil war. Based on sources, the author analyses the close connection between drifts of politics and extent of political violence. German description: Dieses Buch prasentiert einen neuen Zugang zum Epochenausgang Weimars. Die Forschung zur spaten Weimarer Republik wird trotz des Speichers an geordnetem historischen Wissen, den sie zur Verfugung stellt, auch weiterhin von der Frage angetrieben, welche Bruckenfunktion die Jahre zwischen 1930 und 1933 fur die Etablierung der nationalsozialistischen Diktatur hatten. Was verstarkte den Sog einer Wirtschafts- und Staatskrise, den Hitler und seine Partei auszunutzen verstanden' Dirk Blasius, zuletzt mit einer viel beachteten Studie uber Carl Schmitt hervorgetreten, stellt den Burgerkrieg ins Zentrum seiner Darstellung. Der Zerfall der Weimarer Republik hangt eng mit den Auflosungstendenzen der burgerlichen Ordnung in Deutschland zu Beginn der dreissiger Jahre zusammen. Was Blasius interessiert, ist das Machtspiel der politischen Lager im Burgerkrieg, ist die enge Beziehung zwischen der Richtungstendenz der Politik und dem Ausmass politischer Gewalt, die er eng an den Quellen herausarbeitet. Auf diese Weise wird deutlich, dass der Begriff des Burgerkrieges als Erfahrungs- und Deutungskategorie der Mitlebenden eine Konfiguration erschliesst, welche die Weimarer Staatsordnung von innen her zerstort hat. German description: Dieses Buch prasentiert einen neuen Zugang zum Epochenausgang Weimars. Die Forschung zur spaten Weimarer Republik wird trotz des Speichers an geordnetem historischen Wissen, den sie zur Verfugung stellt, auch weiterhin von der Frage angetrieben, welche Bruckenfunktion die Jahre zwischen 1930 und 1933 fur die Etablierung der nationalsozialistischen Diktatur hatten. Was verstarkte den Sog einer Wirtschafts- und Staatskrise, den Hitler und seine Partei auszunutzen verstanden' Dirk Blasius, zuletzt mit einer viel beachteten Studie uber Carl Schmitt hervorgetreten, stellt den Burgerkrieg ins Zentrum seiner Darstellung. Der Zerfall der Weimarer Republik hangt eng mit den Auflosungstendenzen der burgerlichen Ordnung in Deutschland zu Beginn der dreissiger Jahre zusammen. Was Blasius interessiert, ist das Machtspiel der politischen Lager im Burgerkrieg, ist die enge Beziehung zwischen der Richtungstendenz der Politik und dem Ausmass politischer Gewalt, die er eng an den Quellen herausarbeitet. Auf diese Weise wird deutlich, dass der Begriff des Burgerkrieges als Erfahrungs- und Deutungskategorie der Mitlebenden eine Konfiguration erschliesst, welche die Weimarer Staatsordnung von innen her zerstort hat.

This information is provided by a service that aggregates data from review sources and other sources that are often consulted by libraries, and readers. The University does not edit this information and merely includes it as a convenience for users. It does not warrant that reviews are accurate. As with any review users should approach reviews critically and where deemed necessary should consult multiple review sources. Any concerns or questions about particular reviews should be directed to the reviewer and/or publisher.

  link to old catalogue

Report a problem