Catalogue


Fasch und die Konfessionen : Bericht über die Internationale Wissenschaftliche Konferenz am 21. und 22. April 2017 im Rahmen der 14. Internationalen Fasch-Festtage in Zerbst/Anhalt /
Herausgegeben von der Stadt Zerbst/Anhalt in Zusammenarbeit mit der Internationalen Fasch-Gesellschaft e. V. ; [Redaktion Barbara M. Reul; Konstanze Musketa].
imprint
[Beeskow] : Ortus musikverlag, [2017].
description
432 pages : illustrations, music ; 25 cm.
ISBN
3937788581, 9783937788586
format(s)
Book
Holdings
More Details
series title
series title
imprint
[Beeskow] : Ortus musikverlag, [2017].
isbn
3937788581
9783937788586
general note
Conference proceedings.
abstract
Die Stadt Zerbst/Anhalt spielte in der Geschichte der Reformation eine bedeutende Rolle: Als erste Stadt in Anhalt schloss sich Zerbst dem neuen Glauben an, denn bereits 1522 kam Martin Luther auf Einladung des Rates der Stadt nach Zerbst und predigte unter anderem im Augustinerkloster. Auch die Musikgeschichte Zerbsts wurde durch die Reformation geprägt: Hier wirkte z. B. Gallus Dreßler (1533 ? um 1585). Als Johann Friedrich Fasch 1722 hier das Amt des Hofkapellmeisters antrat, fand er aber nicht nur reiche musikalische Traditionen vor. Aktuelle konfessionelle Entwicklungen, wie die Auseinandersetzung mit dem Pietismus, machten um Zerbst keinen Bogen und wurden von den hiesigen geistlichen Würdenträgern mit Vehemenz ausgefochten. Diese Situation spiegelt sich nicht zuletzt in der Person Faschs selbst wider, der - als Anhänger des Pietismus - katholische Kirchenmusik für den Dresdener Hof komponierte, am Zerbster Hof aber lutherisch geprägte Kirchenkantatentexte vertonen musste. Die Beiträge der Konferenz "Fasch und die Konfessionen" beleuchten sowohl das konfessionelle Umfeld Zerbsts als auch Faschs kirchenmusikalisches Schaffen aus mannigfachen Blickwinkeln. Informationen zu Zeitgenossen und zu Aspekten aus der (Musik-)Geschichte Zerbsts vor, während und nach Faschs Wirkungszeit als Kapellmeister runden das farbige Bild ab.
The town of Zerbst/Anhalt played a significant role in the history of the Reformation: it was the first in the Anhalt region to adopt the new faith; after all, Martin Luther had preached in Zerbst upon the invitation of the town council, including at the Augustine cloisters, as early as in 1522. Musical life in Zerbst was also shaped by the Reformation movement, specifically by Gallus Dreßler (1533-ca. 1585). When Johann Friedrich Fasch began his tenure as court Kapellmeister in 1722, he could not only draw from rich musical legacies of the past, but he was also confronted with recent changes in the confessional landscape (such as the threat of Pietism) that were felt in Zerbst and vehemently discussed by local clergy. These developments are also reflected in Fasch's biography. A supporter of Pietism, he composed music fro the Catholic court at Dresden while being required to set to music Lutheran church cantata texts for the Zerbst court. Using the conference topic "Fasch and the confessional landscarpe of his day" as their lens, authors view Zerbst's confessional climate and Fasch's liturgical works from a variety of different angles in this volume. It also contains important new findings on his contemporaries and (musical) life in Zerbst prior to, during, and after Fasch's tenure as Kapellmeister.
language note
11 contributions in German and 2 in English.
catalogue key
12379184
 
Includes bibliographical references and index.

  link to old catalogue

Report a problem