Catalogue


Ägyptische Rituale der griechisch-römischen Zeit /
herausgegeben von Joachim Friedrich Quack.
imprint
Tübingen : Mohr Siebeck, [2014], c2014
description
vi, 377 p., [6] p.s of plates : ill. ; 25 cm. + 1 CD-ROM (4 3/4 in.)
ISBN
3161504186 (hd.bd.), 9783161504181 (hd.bd.)
format(s)
Computer Disc
Holdings
More Details
imprint
Tübingen : Mohr Siebeck, [2014], c2014
isbn
3161504186 (hd.bd.)
9783161504181 (hd.bd.)
general note
Proceedings of a conference held in 2008, in Heidelberg.
language note
In German, with six English, and three French contributions.
catalogue key
10153217
 
Includes bibliographical references and indexes.
A Look Inside
Summaries
Long Description
English summary: Evidence of rituals has a prominent place among the legacies of the Egyptian culture. This evidence can be immortalized monumentally on the walls of temples and tombs, or it can appear on papyri and ostraca as an indication of its actual use. There is an abundance of preserved Egyptian rituals which are characterized as much by their variety (temple cult, private use for the living and the dead) as they are by the wide range of levels of language development and writing systems which originated in Egypt during the Greco-Roman Period ( approximately 330 BC to 200 AD). At the same time, there were special conditions during this Period due to the fact that the king, as the official supreme master of rituals, was a stranger. The articles in this volume deal with various aspects of this subject and are enhanced by a study of simultaneous phenomena in Mesopotamia. German description: Unter den Hinterlassenschaften der agyptischen Kultur nehmen Zeugnisse fur Rituale einen hervorragenden Platz ein. Sie konnen sowohl monumental auf den Wanden von Tempeln und Grabern verewigt sein als auch auf Papyri und Ostraka als Referenzwerke zur konkreten Anwendung erscheinen. Gerade aus dem Agypten der griechisch-romischen Zeit (ca. 330 v. Chr.-200 n. Chr.) gibt es eine Fulle erhaltener Rituale, die sich durch thematische Vielfalt (Tempelkult, private Nutzung fur Lebende und Verstorbene) ebenso wie durch ein breites Spektrum der Sprachstufen und Schriftsysteme auszeichnen. Gleichzeitig herrschen in dieser Zeit dadurch spezielle Bedingungen, dass der Konig als offizieller oberster Ritualherr ein Fremder ist. Die Beitrage dieses Bandes widmen sich verschiedenen Aspekten dieser Thematik und werden durch eine Studie zu zeitgleichen Phanomenen in Mesopotamien abgerundet.
Main Description
Unter den Hinterlassenschaften der ägyptischen Kultur nehmen Zeugnisse für Rituale einen hervorragenden Platz ein. Sie können sowohl monumental auf den Wänden von Tempeln und Gräbern verewigt sein als auch auf Papyri und Ostraka als Referenzwerke zur konkreten Anwendung erscheinen. Gerade aus dem Ägypten der griechisch-römischen Zeit (ca. 330 v. Chr.-200 n. Chr.) gibt es eine Fülle erhaltener Rituale, die sich durch thematische Vielfalt (Tempelkult, private Nutzung für Lebende und Verstorbene) ebenso wie durch ein breites Spektrum der Sprachstufen und Schriftsysteme auszeichnen. Die Beiträge dieses Bandes widmen sich verschiedenen Aspekten dieser Thematik und werden durch eine Studie zu zeitgleichen Phänomenen in Mesopotamien abgerundet. Mit Beiträgen von:Claus Ambos, Jacco Dieleman, Frank Feder, Ivan Guermeur, Friedhelm Hoffmann, Holger Kockelmann, Andrea Kucharek, Alexandra von Lieven, Laetitia Martzolff, Pierre Meyrat, Andreas H. Pries, Joachim Friedrich Quack, Mark Smith, Susanne Töpfer, Sandrine Vuielleumier, Ghislaine Widmer
Main Description
Unter den Hinterlassenschaften der gyptischen Kultur nehmen Zeugnisse f r Rituale einen hervorragenden Platz ein. Sie k nnen sowohl monumental auf den W nden von Tempeln und Gr bern verewigt sein als auch auf Papyri und Ostraka als Referenzwerke zur konkreten Anwendung erscheinen. Gerade aus dem „gypten der griechisch-r mischen Zeit (ca. 330 v. Chr.-200 n. Chr.) gibt es eine F lle erhaltener Rituale, die sich durch thematische Vielfalt (Tempelkult, private Nutzung f r Lebende und Verstorbene) ebenso wie durch ein breites Spektrum der Sprachstufen und Schriftsysteme auszeichnen. Die Beitr ge dieses Bandes widmen sich verschiedenen Aspekten dieser Thematik und werden durch eine Studie zu zeitgleichen Ph nomenen in Mesopotamien abgerundet. Mit Beitr gen von:Claus Ambos, Jacco Dieleman, Frank Feder, Ivan Guermeur, Friedhelm Hoffmann, Holger Kockelmann, Andrea Kucharek, Alexandra von Lieven, Laetitia Martzolff, Pierre Meyrat, Andreas H. Pries, Joachim Friedrich Quack, Mark Smith, Susanne T pfer, Sandrine Vuielleumier, Ghislaine Widmer

This information is provided by a service that aggregates data from review sources and other sources that are often consulted by libraries, and readers. The University does not edit this information and merely includes it as a convenience for users. It does not warrant that reviews are accurate. As with any review users should approach reviews critically and where deemed necessary should consult multiple review sources. Any concerns or questions about particular reviews should be directed to the reviewer and/or publisher.

  link to old catalogue

Report a problem